Salz
Lebensnotwendig und begehrt

Lange Zeit galt das “weiße Gold” als kostbares Handelsgut, welches ganzen Städten großen Reichtum bescherte. Heute ist Salz das am häufigsten verwendete Gewürz. Und obwohl es sich rein wissenschaftlich immer um den anorganischen Mineralstoff Natriumchlorid (NaCl) handelt, gibt es zahlreiche verschiedene Salzarten.

Image by Harris Vo

Salz als Konservierungsmitel

Ursprünglich diente Salz als Konservierungs- und Haltbarkeitsmittel. Dabei entzieht das Mineral dem Rohstoff Wasser und lässt es natürlich trocknet. Dadurch werden die günstigen Umgebungsbedingungen für schädliche Mikroorganismen zerstört und so zum lagern und aufbewahren präpariert.

Bei der Fermentation spielt Salz eine entscheidende Rolle. Hier sorgt es für ein extrem saures Klima, in dem lediglich die Milchsäurebakterien überlegebn können, welche dem Rohstoff einen einzigartigen sauren Geschmack geben.

Salz als Genussmitttel

Salz ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Egal ob es das Pastawasser ist, die Salzkartoffeln oder grobes Meersalz über einem Steak - Salz ist das wichtigste Genussmittel in unserem Alltag.

Dabei ist es auch unerlässlich für unsere Gesundheit. Unser Körper braucht täglich 6g vom Mineral, um alle Funktionen aufrecht zuerhalten. 

Doch wie bei vielen anderen Genussmitteln gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Ein zu hoher Salzkonsum fördert die Wahrscheinlichkeit für Herz- und Blutkreislauferkrankungen.

In der richtigen Menge is das Mineral Geschmacksträger, Genussmittel und lebenswichtiger Baustein zugleich.

Image by Storiès

Welche Sorten von Salz gibt es?

Image by Sigmund

1. Siedesalz

Der Name scheint erstmal unbekannt zu klingen, doch versteckt sich dahinter das einfach Kochsalz, welches am meisten zu kaufen gibt.

Die Gewinnung von Siedesalz geschieht durch Verdampfen des Wassers aus stark salzhaltigem Grundwasser, sogenannter Sole.

Solche Quellen gibt es in vielen Ländern der Welt. 

Durch Beigabe von Kräutern oder Gewürzen lässt sich Siedesalz sehr einfach verfeinern.

Image by Alexander Schimmeck

2. Meersalz

3. Steinsalz

Steinsalz ist eine feste Substanz und kommt aus dem Boden. Alltertümlich wird diese mit Hammer und Meissel vom eingeschlossenen Stein befreit und anschliessend von Ton und Kalk gereinigt. 

Es gibt allerdings auch naturbelassene Steinsalze, besonders aus dem Himalya-Gebiet, welche von vielen als gesundheitsfördernd angesehen werden.

Hier gehen die Meinungen jedoch weit auseinander.

Salz von Raffinessen kaufen

Meersalz entsteht bei der Verdunstung von Meerwasser. Vor allem in südlichen Ländern geschieht das häufig auch spontan, wenn der Wind in Verbindung mit starker Sonneneinstrahlung ungefiltertes Meerwasser in natürlichen Becken verdunstet.

Besonders Sorten wie Fleur de Sel oder Flor de Sel stehen für qualitativ hochwertige Salze, welche aus dem Mittelmeerraum kommen.

Meersalz ist meistens in grober Form erhältlich und lässt sich entweder so verwenden und in einer Mühle fein mahlen.